Klatschkaffee

sozusagen zu Übungszwecken 😉 Man kann nie früh genug damit anfangen.

Eigentlich wollte ich berichten, dass vom Norden her eine Riesenwand auf uns zu rollt und ich mich mit einem kleinen Käffchen vom grauen Wetter erholen wollte. Dann kam eine Rauptierfütterung dazwischen, es gießt inzwischen in Strömen, das übermüdete Raubtier glaubt immer noch nicht an die heilsame Wirkung des Schlafes und der Kaffee ist nunmehr nicht mehr ganz warm :/ Dafür kann ich ihn wenigsten mit ein paar leuchtenden Blüten genießen.

Winde mit Kletterkapuzinerkresse und wundervoll leuchtende Mimulus 🙂

PS: Falls sich jemand über das Fädchen im Bild wundert: Ich markiere nur schon mal, welche Samen ich für das nächste Jahr ernten möchte, da verschiedenste Farben am Geländer ranken.

PPS: Das Raubtier schläft nun doch. Das Tässchen ist leer.