Sommersonnenquilt

Der Wandbehang schreitet voran. Immer, wenn mal wieder die Sonne scheint und ich Zeit hab, wird weiter gestichelt. Ist schließlich kein Regen- oder Grauwetterquilt. „Out to Lunch“ heißt der Kleine passenderweise.

Hier mal ein Detail.

Demnächst werden noch die Augen und der Rest gemacht 🙂

Ich hab einiges dabei gelernt:

– Buntstifte eignen sich nicht zur Übertragung von Motiven auf die Rückseite von Vliesofix, wenn es erst danach aufgebügelt wird. Bleistift ist haltbarer.

– Für filigrane Applis eigneten sich die durchgefärbten Batiks am besten.

– Sehr locker gewebte Stoffe fransen mit dem Festnähen um die Wette.

– Spätestens bei diesen Stoffen macht sich die Anschaffung von Quiltnadeln bezahlt.

– Ich bin ein Weichei – ich hab die größte Größe genommen, sofern man hier von Größe überhaupt noch reden kann, und grooooße Nadelöhre.

– Vliesofix versteift das ganze so sehr, dass 3D damit eine schwierige Sache wird und je nach Stoff und Überlappungen reagiert es sehr unterschiedlich aufs Faden anziehen.

– Daher such ich mir fürs nächste Mal eine andere Fixierungsmethode. Motive lassen sich mit Kopierpapier relativ schön direkt auf die linke Stoffseite durchpausen, wie ich inzwischen getestet habe. Die Stoffe sollten dann nur relativ fransensicher sein, da ja die Stabilisierung beim Schneiden durchs Vliesofix wegfällt.

– Frau muss damit leben können, dass nicht gleich alles perfekt wird.

und für alle, die schon immer mal nem buntenfadigen Quilt unter den Rock schauen wollten – bitteschön 😉

Mal schauen, ob den Kleinen jemand ertauschen mag 🙂 Hier fehlt nämlich ein schönes Plätzchen.

2 Gedanken zu „Sommersonnenquilt

  1. Wow, was ist der schöööön…. Du willst Ihn doch nicht wirklich abgeben? Schade, dass ich auch nur nähe, sonst würde ich direkt den Finger heben!
    Als Fixierung kannst Du auch Sprühkleber nehmen, das geht wirklich gut,
    sonnige Grüße,
    Sabine

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.