Heute

Teils Regen auf Schnee. Überall braune Schneematschreste. Bääh! Pur mag ich das weiße Zeug lieber.

Krümel scheint gerade das Protestgeschrei gegen den angeordneten Mittagsschlaf aufgegeben zu haben. Mal sehen, wie lange er sich diesmal noch Opern erzählt. Nach seinen ersten Wörtern „zu“ und „eins“ und Zwischenetappen über „Wo is?“ „all“ (leer oder fertig) „Da!“ „Kuckuck“ „heiß“ „guck“ sowie gelegentlichem „ja“ gibt es neuerdings auch Versuche zu „aufz“ (aufmachen), „ausz“ (ausziehen), „antz“ (anziehen) und ganz wichtig „autu“ (das dann am besten gleich eine Viertelstunde). Heute wurden wir sogar mal mit Mama und Papa beehrt, allerdings mit zweifelhafter Zuordnung.

Die ersten Samen werden heute in die Aussaattöpfe wandern und dann in einem kühlen, hellen Zimmer zu hoffentlich kräftigen Pflanzen heranwachsen. Auf dem Balkon sind seit der gestrigen Gießaktion die Vliese abgenommen, damit mal ein wenig mehr Sonne an die Blätter kommt. Ansonsten sieht es dort immer noch aus wie Kraut und Rüben. Demnächst müssten die Klettergerüste für die Clematis, Winden, Kapuzinerkressen und Co aufgebaut werden und an der Gestaltung des neuen Balkons wird auch noch gearbeitet werden.

Herr teufelskruemel hat Frühling befohlen. Die ersten Frühjahrsblüher stehen auch schon in den Startlöchern. Mal sehen, wann die ersten Blüten zu beobachten sind. Derzeit tippe ich auf die Zierquitte. Bei den meisten anderen muss ich mich überraschen lassen, da ich oft gar nicht mehr weiß, in welche Töpfe ich sie vor dem Umzug zwecks Volumenreduzierung verpflanzt habe.