Going Postal II

Briefmarken braucht die frau. Sonst wird es schließlich nichts mit der Post. Also Stoffmalfarbe und diverese Stempelmaterialien rausgeholt und losprobiert. Noch mehr Materialien herausgekramt, insbesondere andere Farben. Mehr probiert…..

………………………….*’%“##“#%#)??!“*“!*“*’……..

Nach diversen Stempel-, Colorier- und Waschversuchsreihen und einigem Haareraufen folgende Ergebnisse:

– Meine 08/15 Stoffmalfarben tendieren dazu, einen etwas breiteren Strich beim Stempeln zu hinterlassen. Die Linien wirken eher schwammig und unregelmäßig. Eher kein zufriedenstellendes Stempelbild. Insbesondere die Farben für helle Stoffe sind grottenschlecht für diesen Einsatzweck geeignet.

– Mit den Stoffmalstiften lassen sich zumindest Kleinststempel durchaus nett auf den Stoff bringen.

Hier die letztendlichen Arbeitsmaterialien.

– Die vorhandenen diversesten Stempelfarben wurden auf ihre Tauglichkeit getestet. Chalk gibt einen etwas breiteren Strich, die anderen ordentliche Stempelbilder. Die meisten Farben laufen spätestens beim Trocknen nach der Waschprobe aus. Eine Stempelfarbe scheint geeignet zu sein. Ordentlicher Abdruck, kein Verlaufen beim/nach dem Waschen und so stark, dass die Farbe sich abwaschen lässt, dürfen die Abdrücke eh später nicht gerubbelt werden.

– Beim Colorieren mit den Stoffmalstiften sollte man tunlichst mit einem Sicherheitsabstand zur Randbegrenzung arbeiten, da die Farbe teilweise noch relativ weit läuft. Nass- in-Nass ergibt auch einige schöne Effekte.

– Mit halbweichen Bleistiften kann man sehr schön seine Märkchen komplettieren.

– Stoff ist nicht gleich Stoff und die „Briefmarken“ bisher noch verbesserungswürdig. Also irgendwann bei meinen Filzern gelandet. Ha! Schönere Farbauswahl im Gegensatz zu den Stoffmalstiften. Feinere Mine, daher feinerer Strich möglich. Farben verlaufen mein Auftragen nicht ganz so stark. Nach dem Trocknen den Waschtest bestanden. Wundervoll! Dann können gleich noch die Aquarell-Buntstifte für einige Akzente mit zweckentfremdet werden.

– Das ganze Normzahlenpinseln auf Pläne vor langer langer Zeit war doch für etwas gut. Außerdem mag ich Curlz (Gut. Zugegebenermaßen habe ich nach dem ersten ansprechenden Font aufgehört nach weiteren, über andere Quellen verfügbaren zu suchen.)

Entstehen sollten übrigens diese kleinen Schönheiten – Kosmetiktaschen nach einem käuflichen Vorbild. Also nicht meine Idee. Im Gegentausch gibt es Perlen *freu*

Die Briefmarken wurden mit Heat-n-Bond laminiert (ebenso das Futter der großen Tasche), ein wenig gezackt und aufgenäht.

Und das beste, weil so passend zum Thema: Für eine Tasche reichte auch der hier liegende Briefmarkenstoff zum stilechten Futter.

Gratulation fürs Durchhaltevermögen. Sie haben nun das Ende des Postes erreicht.
:p

5 Gedanken zu „Going Postal II

  1. Was? So was Tolles und noch keinen Kommentar? Das muss ich in dem Fall unbedingt nachholen und Dir zu dem schönen und originellen Ergebnis gratulieren. Toll!

    Lieber Gruss
    Milena

  2. Glückwunsch zum Durchhalten bei dieser Versuchsreihe! Und wie ironisch, dass es ausgerechnet mit normalen Filzern am besten geht. Wasserfeste, nehme ich an? Diese ganzen Spezialsachen fürs Hobby sind wohl nur ein Marketingtrick.

    viele Grüße, Lucy

  3. Ja, die Filzstifte sind wasserfest 🙂 Mit den Stoffmalstiften ist es halt wie mit den Stoffwachsmalstiften, dass sie für ganz diffizile Projekte nicht unbedingt geeignet sind.

  4. Oh, die sind wirklich entzückend!

    Darf ich die Idee klauen und meiner Freundin in Übersee,die mich immer mit vielen richtigen Päckchen versorgt, eine machen?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.