Satz mit X

Wir überlegen gerade unseren Kühlschrank durch eine richtige Kühl- und Gefrierkombi zu ersetzen, denn wir uns zu Zeiten gekauft hatten, zu denen unser Anhang noch nicht in Sicht war. Insbesondere das Gefrierfächlein ist doch für einen kochenden 4-Personen-Haushalt mit seinen nicht mal 20 l Volumen eher mikrig. Wir würden sogar noch Energie sparen, weil wir derzeit Energiesparklasse A haben und uns ein paar Modelle in A++ ganz gut gefallen, die insgesamt etwas weniger verbrauchen. Das ganze sollte dann an die einzig freie Stelle in der übernommenen Einbauküche gestellt werden. Dorthin wo unser aktueller Kühlschrank problemlos hinpasst.

Tja, und da beginnen die Probleme. Diese besagte Lücke ist nämlich gerade mal 54 cm breit. Von Küchenschrank zu Wand. Normal erhältlich wären 60 cm breite Geräte. Selbst Einbaugeräte verlangen i. d. R. mindestens 57 cm. Einzelgefrierer zum Draufstellen ist auch nicht die Lösung. Wir sind schon am überlegen, das zwischen Herd und Kühlschrank gelegene Weinregal irgendwie abzumontieren (darf eh nichts richtiges rein) und die Arbeitsplatte zu kürzen. Nur wissen wir noch nicht so richtig, wie wir es auseinanderbekommen. Spiel ich halt erstmal beleidigte Leberwurst. Ist heute ja modern.

Irgendjemand eine Idee? Oder Ahnung bezüglich des Auseinanderbaus????? Büüüüüütte!

4 Gedanken zu „Satz mit X

  1. Puhhh… da habt ihr aber eine schwierige Lösung. Das Weinregal weg, ist aber glaube ich nicht das Richtige, da daneben direkt der Herd und Backofen ist.
    Aber ich kenne mich damit auch nicht richtig aus.

    LG
    Nicole

  2. Auskennen tu ich mich auch nicht – aber ich hätte auch gerne einen größeren Kühlschrank. Meine Schwester sagt immer, meiner sei wie aus einer Puppenküche… Allmählich glaub ich das.
    Und zu allem Überfluss hab ich heute eine sooooo schöne Einbauküche gesehen! *schwärm*
    (Ein Geldscheißer mit Durchfall wär jetzt angebracht)

  3. Danke für den Tipp 🙂 Werde Männe mal darauf ansprechen, vielleicht bekommen wir den ja irgendwie in die Lücke reingepfriemelt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.