Wolliges

Von Annette habe ich wunderschöne Wolle erhalten, die Sie mir mit Stockrose und Eichenrinde gefärbt hat. Außerdem wunderbar duftende, handgesiedete Seifen. Einen Strang musste ich gleich mal aufwickeln zu einem schicken Wollei 😉


Über Pfingsten wurde mein Ei angestrickt, wobei meine Strickkunst sich noch in dem Stadium befindet, sich bei jeder Masche auf eine möglichst gleichmäßige Fadenspannung und Maschenbildung konzentrieren zu müssen. Klappt nicht immer 100%, wie man an den leichten Wellen sehen kann. Aber es wird. In diesem speziellen Fall die Pulloverrückseite für den Großen, allerdings muss ich nach Vergleich der Stickschrift mit einem passenden Pullover für die angegebene Größe noch gut 5 cm in der Länge dazugeben. Der Rücken soll schließlich nicht bei jedem Bücken frei sein.


Stricken im Zug ist übrigens nur eine bedingt gute Beschäftigung mit Reiseübelkeit, aber besser als Lesen.