Occupied

Im Moment wird fast jede freie Minute zum Lernen genutzt. Sprich: die Nachtstunden. Irgendwann nach 8 Uhr ist auch der letzte Käfer satt und müde ins Bett gefallen und ich kann mich nach kurzer Sammelphase und der Erledigung diverser unaufschiebbarer Dinge dem Bergabbau widmen. Tagsüber bekomme ich hierzu derzeit kaum Gelegenheit. Plan bis Mitternacht: Rest Hämatologische Diagnostik durcharbeiten und die Ernährungstoxikologie bis etwa zur Hälfte. Wenn alle Skripte durchgearbeitet sind, muss ich nochmal versuchen so viele Fakten wie möglich davon auswendig zu lernen. Knapp drei Wochen habe ich noch.

Jemand eine Idee, wie man sich das pure Pauken schmackhaft machen kann??? War nämlich noch nie meine Lieblingsbeschäftigung.

2 Gedanken zu „Occupied

  1. Das Zauberwort heißt: Belohnen, belohnen, belohnen! Und zwar nicht erst nach der Prüfung, sondern schon davor.
    Teil dir doch den Stoff in Etappen auf, und immer, wenn du mit einer fertig bist, gönnst du dir was KLEINES. Das GROßE gibts erst zur bestandenen Prüfung.

    Ich drück dir fest die Daumen! Hab zwar nur einen „Käfer“ während dem Examen gehabt, aber auch das war anstrengend.

    VIEL GLÜÜÜÜCK!

  2. Stimmt, Zwischenbelohnungen sind super 🙂 Ohne meinen 10 Uhr-Kaffee, den ich abends spendiert bekomme, wäre es nicht halb so angenehm. Sollte ich mir noch etwas überlegen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.