Beschäftigungstherapie und Langzeit-WIP

zum ersten
Spätestens seit der kleine Käfer in rasendem Tempo krabbelt, aufsteht, anknabbert und fällt und dem getrennten Mittagsschlaf der Kinderlein (räumlich und teils auch zeitlich, mit Blockade meiner Nähecke), gibt es kaum noch Möglichkeiten tagsüber etwas zu werkeln, selbst wenn ich doch einmal eine Viertelstunde Ruhe zugestanden bekomme. Also muss eine Alternativbeschäftigung her. Eine, die nicht in meiner Näh- und Bastelecke stattfindet, problemlos jederzeit unterbrochen werden kann und nicht die komplette Aufmerksamkeit fordert.

……grübelgrübelgrübelgrübel…..
zum zweiten

Eigentlich wollten wir seit über 2 Jahren ein Fotoalbum anlegen. Dieses staubt hier irgendwo ein, da wir zwar des öfteren Bilder für Omas, Opas etc ausdrucken aber seltenst für uns. Wenn, werden diese garantiert nicht in dieses Album geklebt und womöglich gar beschriftet. Eigentlich hatte ich mir vor Monaten schon einige Fonts heruntergeladen z.B. für schön altmodische Schreibmaschinen, um zumindest einige Erlebnisse am Rechner zusammenzuschreiben. Diese werden dann zusammen mit den Bildern ausdrucken, einkleben usw.

….ähem, Fortschritt gleich Null….
jetzt aber

gimp auf dem Rechner, jede Menge Tutorials für die Spielereinen gelesen, noch mehr Tutorials vor mir und endlich mit dem Album angefangen. Die Bilder endlich mit zugehörigem Text und etwas Aufhübscherei zu Albumseiten verbastelt. Irgendwann werden Bücher gedruckt. Mama hat eine neue Pausenbeschäftigung und liegt unverhofft und ungeplant mit ihrem vor sich hin Werkeln im digitalen Basteltrend. In fünf Jahren habe ich wahrscheinlich einen Teil der Arbeit fertig 😉

Eigenes Layout, Papier, Snippets, Fonts, Stempel – Download
Quickpage mit großer Verkünstelung beim Papier Ein- und Umfärben

2 Gedanken zu „Beschäftigungstherapie und Langzeit-WIP

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.