Taschenspielereien

Die Taschennähpläne wurden in die Tat umgesetzt. Diesmal musste Amy Butlers „Sophia Carry All“ Tasche für Experimente herhalten. Da die Tasche für den Goodie Bag Swap gedacht war, musste zuerst ein Probemodel her. Für das Probemodell durfte eine kräftiger rot-blauer Dekostoff die Arbeit versüßen. Pur sah dieser jedoch etwas langweilig aus, so dass ich die Vorderseite noch mit Plusterfarbe und einem schön altmodischen Font gestaltet habe (mit passendem Text für das Probemodel *grins*). Die Farbe ist zwar geringfügig unter meine Schablone gelaufen, aber alles in allem war das Experiment sehr erfolgreich.

bag_giveaway_01

Die richtige Tasche wurde dann aus dunkelgrauem Leinen genäht und vor allem mit gelb abgesetzt. Das Innenleben ist andererseits fast ausschließlich quietschegelb. Ursprünglich war zwar eine andere Farbkombination geplant, aus Mangel an vernünftigen Einkaufsmöglichkeiten musste jedoch mein Vorratslager herhalten, welches eh zu selten benutzt wird. Grau-Gelb war eine der gewünschtenFarbkombinationen, für die ich das passende Material da hatte. Die Konstruktion der Falte und die Stabilisierung des Leinenstoffes hat mich am Ende mehr Nerven gekostet als die Details, welche ich für meinen Partner unterbringen wollte. Am Ende wurde die Tasche nur knapp fertig, so dass für große Foto-Shootings leider keine Zeit mehr blieb.

blog_1

Falls Ihr Euch selbst an dem Schnittmuster versuchen möchtet, hätte ich noch einige Anmerkungen für Euch:

  • Die Träger sind zumindest für meinen Geschmack relativ knapp, sofern die Handtasche über der Schulter getragen werden soll. Ich würde sie 10-20 cm verlängern. Die Tasche lässt sich allerdings auch sehr gut mit langem Trageriemen nähen (Schnittabwandlung nicht im Schnittmuster enthalten).
  • Stabilisiert habe ich mit aufbügelbarer Vlieseline. Für feste Dekostoffe reichte eine Lage H640 für einen vernünftigen Stand aus. Das weiche Leinen jedoch, sowie ähnlich weiche Stoffe, war relativ schwierig. Schlussendlich habe ich einen Dekostoff mit eingenäht, um den notwendigen Stand zu erhalten, ohne noch drei oder mehr Lagen Einlagen aufbügeln zum müssen.
  • Ansonsten war die Beschreibung gut, wenn ich auch manchmal auf dem Schlauch stand. Das liegt aber zum Großteil eher an der Nachtnäherei. Alle relevanten Schritte werden beschrieben und sind so ausführlich, dass man auch mit Grundkenntnissen und etwas Zeit die Tasche hinbekommen kann.

bag_3

3 Gedanken zu „Taschenspielereien

  1. Wow, schön! Grau-gelb ist eine gute Kombination, das hätte ich gar nicht gedacht. Besonders gut gefallen mir die Applikationen.
    viele Grüße! Lucy

  2. Deine Taschen sehen wirklich ganz toll aus! Die kleinen Hingucker machen echt was her – der kleine süße Strandläufer gefällt mir :O)

    Diese Tasche habe ich vor Urzeiten auch mal genäht und fand sie damals unheimlich steif und störrisch.
    http://lehmi.blogspot.com/2008/12/sophia-carry-all.html

    … vielleicht wäre ein zweiter Versuch – nachdem ich deine Bilder gesehen habe – fällig 😉
    Danke für s Zeigen (und erinnern)

    LG Lehmi

  3. Danke 🙂
    Ich hatte auch erst ein wenig Bedenken, dass es vielleicht zu dunkel werden könnte oder sich beißen würde. Aber so wie die Tasche zum Schluss geworden ist, könnte ich die Farbkombi glatt nochmal versuchen. Vielleicht packe ich meinen Tweed aus und versuche mich nach langer Zeit mal wieder an einem Rock für mich.

    Ein wenig störrich waren sie schon an einigen Ecken mit all den Schichten. Glücklicherweise zickt meine Nähmaschine nur selten. Steif waren sie allerdings nicht, mit den H640 wurde es genau richtig.

    LG, Ulrike

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.