Märchenhaftes NFL – der Entwurf

Hmm, ja. Alsooooo. Es wird ein ärmelloses goldenes Top geben. Schnitt höchstwahrscheinlich mit Wickeloptik. Einen Kelchkragen könnte ich mir aber auch gut vorstellen. Ansonsten hadere ich noch ein wenig mit den Entwürfen.

Kleidung für den Wald oder in Waldfarben in verschiedenen Kombinationen mit Rock oder Hose lässt sich leicht auf Papier skizzieren. Nur das Märchen geht auf dem Weg – zumindest gefühlt – verloren.

nfl_2_1

Eine Möglichkeit wäre beispielsweise ein Oberteil mit Dreiviertelärmeln und Stulpen dazu. Lange Lederhandschuh wären noch besser, aber nicht vorrätig. Dazu könnte ein Rock aus mittelschwerem Stoff wegen der Windsicherheit. Mehr Schichten wie Schal/ Loop und irgendeine Form von Umhang wären näher an der Inspiration. Allerdings in der Zeit etwas ambitioniert. Die Kleinstpflanzen sollen auch als kleine Details eingebunden werden. Farbinspirierte Paspel, Blenden oder womöglich eine winzige Stickerei oder Brosche schweben durch den Gedankenraum.

nfl_2_2

Ihr seht, ich suche noch ein wenig den Weg in der Wildnis. Am Besten, ich lauf einfach mal los und seh, wohin mich die Füße tragen. Zuerst wird jedoch bei den anderen Märchentanten innegehalten.

9 Gedanken zu „Märchenhaftes NFL – der Entwurf

  1. Ich hab‘ mir ja Deine Stoffschätze schon beim letzten Post angesehen. Meinst Du wirklich, dass damit das Märchenhafte verloren geht? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, wenn Du’s verwirklichen kannst, dass zarter Stoff (bspw. in Form einer Kellerfalte oder als Futter) von einem gröberen Wollstoff versteckt wird. So würde es ja auch herbsttauglich werden.

    • Die Hoffnung ist schon, durch die groben Stoffe durch die Luftigkeit eines feineren Stoffes eine gewisse märchenhafte Leichtigkeit zu verleihen. Ohne gleich elfenhaft im Tüllrock durch den Wald zu tanzen 🙂

  2. Mich erinnert die erste Zeichnung ja an Ronja Räubertochter. Also an so ein mutiges, neugieriges, meist furchtloses Waldwesen. Und könnte mir vorstellen, daß man aus den teils sehr feinen Stoffen und eher burschikosen, funktionskleidungsähnlichen Schnitten eine große SPannung rausholen kann. Vielleicht noch mal versuchen für Dich zu klären, was genau Märchen für Dich heißt? Also auch in Qualitäten, die man auf Stoffe und Kleidung üvertragen könnte.

    • Ja, in der Richtung bin ich wieder am Grübeln. Es soll eben nicht nur nach der üblichen Straßenkleidung aussehen, ohne gleich wie ein buntes Huhn aufzufallen. Außerdem soll die Freude am Entdecken und Abenteuer sich irgendwo wiederfinden (vermutlich in Details). Es wäre natürlich auch möglich, dass ich die Ideen gerade zu sehr Überdenke und daher den Wald vor lauter Bäumen nicht sehe.

  3. Ich würde lieber ein Teil machen, das für Dich wirklich perfekt passt als Dich zu übernehmen und am Ende nicht zufrieden zu sein. Im Zweifel könnte man ein tolles Oberteil auch mit schlichter Hose im Wald abbilden und hätte das gewünschte Ergebnis anstatt sich vielleicht mit zuvielen Schichten zu verzetteln 🙂

    • Ich wollte daher immer eins nach dem anderen abarbeiten, auch wenn es erst nach der Deadline fertig wird. So habe ich gleich Näharbeit bis zum Jahresende *lol*

  4. Dein Entwurf erinert mich sofort an dieses Ensemble 😀

    Aber die Idee mit dem goldenen Top in Wickeloptik finde ich auch sehr schön :3
    Ich bin gespannt für was du dich entscheidest 😀

    • Ein traumhaftes Gewand! Darin könnte ich mir auch einige schöne Abenteuer vorstellen. Danke fürs Posten 🙂

  5. Beim Grübeln kommst Du bestimmt auf Deine Grundideen! Ich sehe märchenhaft und tragbar besonders das goldene Top, den schmalen langen Rock (so ungewöhnlich und steht Dir bestimmt gut und das kurze Cape (in einem Strick?). Liebe Grüße Ottilie

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.