Inspiration

Ganz unmerklich kristallisierte sich dieses Wort als grundlegender Tenor für meine Neujahrsaktivitäten heraus.

Inspiration

Kein schnödes Abarbeiten von Listen. Kein Druck eine bestimmte Projektanzahl zu schaffen. Kein wie auch immer geartetes Belohnungssystem. Funktioniert hier nicht und erzeugt langfristig nur Unmut.

Diesmal wird alles gaaaaanz anders. Fürs Nähen wird ein Inspirationsjournal angelegt. Seitenweise Projektideen mit Bildern, Farben, Stoffschnipseln, Stimmungen. So lässt sich für jede Gemütslage ein passendes Projekt finden und die Laune verbessert sich beim Durchblättern auch sogleich. Ziel ist die Motivation nicht die Umsetzung aller Ideen.

Das Werktagebuch vom letzten Jahr war hilfreich, um sich über passende Schnitte und die grundlegende Stilrichtung klar zu werden. Genau den buchhalterischen Charme versprüht es jedoch. Dieses Jahr wird dagegen bunt. Farbverkleckste Finger und Fuselberge inklusive.

Seite im Inspirationsjournal: Winterinspiration

Inspiration kann sich auch aus Begrenzung ergeben. Daher muss 2015 der gesamte Hobbyetat durch fertiggestellte, nutzbare Werke erarbeitet werden. Hobby umfasst hierbei alle kreativen Tätigkeiten und Grünzeug für den Garten. So müssen die Ideen an die vorhandenen Ressourcen adaptiert und günstige Versorgungsquellen genutzt werden. Beim Basteln sammeln wir fleissig Verpackungen und schöne Papiere. Beim Spaziergang lassen sich auch so einige Materialien finden. Die Sammelei bzw. die Weiter- und Wiederverwertung soll weiter ausgebaut werden. Außerdem ist diese Beschränkung langfristig viel befriedigender als Kaufrausch mit anschließender Regalerweiterung.

Seite im Inspirationsjournal: Brittisch inspiriert

Derzeit überlege ich noch, ob ich für die Kinderkleidung auch eins anfange oder ob hierfür nicht eine große Pinwand praktischer ist. Soviele verschiedene Kleidungsstücke werden es für die Jungs eigentlich nicht und die Farbvarianten werden doch immer frisch aus der Stoffkiste zusammengewürfelt. Mal sehen.