Working Girl Sew Along: Bedarfsplanung

Bei Mama macht Sachen startet heute der Working Girl Sew Along. Das trifft sich hervorragend, denn so muss ich nicht völlig allein vor mich hin Nähen und kann ab und zu bei den anderen Teilnehmern spicken. Heutiges Thema:

Welche Kleidungsstücke braucht Ihr für Euren beruflichen Alltag? Gibt es ganz praktische Beschränkungen, die Ihr bedenken müßt? Gibt es Kleidervorschriften, die Ihr zu beherzigen habt? Welche Wirkung möchtet Ihr mit Euren Kleidungsstücken erzielen? Auf andere? Und auf Euch? Wo hakt es zur Zeit? Was habt Ihr schon an Business Kleidung, was den Grundstock bilden kann, den Ihr nur erweitern braucht?

Die Kleidungsanforderungen sind gar vielfältig und können bei Kundenterminen zwischen Anzug/Kostüm und robuster, waschmaschinentauglicher Baustellenkleidung schwanken. Im Büro geht es dafür etwas entspannter zu, so dass „business casual“ völlig in Ordnung ist. Vorher und nachher geht es mit den Kindern durch Wind und Wetter und eventuell wird auch noch ein Zwischenstopp im Garten eingelegt.

Die Kleidung soll also bequem, trotzdem ein wenig schick sowie warm genug für die vorherrschenden Temperaturen sein. Daraus folgt, dass ich unbedingt Ersatz für die abgetragenen Jäckchen und zusätzliche warme Röcke benötige.Ein Pullunder wäre auch nicht schlecht.

Zur Hebung der Moral muss etwas Farbe ins Spiel, insbesondere nachdem ich die ersten Schaufenster mit der Wintermode in der Innenstadt gesehen habe. Da muss ich prüfen, was der Vorrat passend zu den vorhandenen Oberteilen und Schuhen hergibt. Auf den ersten Blick sind zumindest einige Beerentöne und Blau vorhanden. Das ist noch nicht ganz dass, was mir vorschwebt, aber eingekauft wird vorläufig nicht.

Für die Röcke schwebt mir zudem ein Mix verschiedener Texturen vor, um den kommenden Einheitsmatschbraungrau etwas entgegenzusetzen: Schottenkaro mit etwas Leder oder Samt kombiniert mit Webstoff wären zwei Möglichkeiten, die der Fundus hergeben könnte. Bei den heutigen verregneten 11 °C steht mir spontan auch der Sinn nach Kunstpelz oder Nicky für die Oberteile. Ersteinmal werden noch Schnitte und Stoffe durchgesehen, bis ich mir für nächste Woche einen genauen Plan zurechtgelegt habe.

3 Gedanken zu „Working Girl Sew Along: Bedarfsplanung

  1. Klingt nach guten Plänen! Röcke und Pullunder finde ich sehr schick in den kälteren Jahreszeiten und je nachdem wie warm oder kalt es in einem Raum ist, ist so ein Pullunder schnell ausgezogen. Und auf deine Materialmix-Röcke bin ich sehr gespannt! Ich besitze seit dem Frühling einen Lederrock (gekauft im Brockenhaus für 4 Fr.) und er ist mittlerweile fast mein liebstes Kleidungsstück geworden, so wandelbar und bequem! Kann ich also nur empfehlen 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.