Geburtstagseinladungen

gebkarten_2016

Der Jüngste hat fleissig Geburtstagseinladungen gebastelt. Ein Vorhaben, welches ihm durchaus wichtig war, jedoch einiger Vorplanung bedarf. Er lässt er sich nämlich nicht von dem Glauben abbringen, dass seine Werke alle unwürdig sind. Folglich wird vieles während oder mit der Fertigstellung vernichtet und dann gefrustet irgendwo geschmollt. Woher auch immer dieses mangelnde kreative Selbstbewußtsein kommt.

Sei es drum. Er experimentiert viel und gern mit Farben, probiert gern neue Techniken aus und lässt sich durch kleinere Zwischenergebnisse motivieren weiterzumachen. Also wurden als erstes Wassermalfarben herausgeholt und ausgiebig Seiten gefüllt, übermalt und gestaltet. Auf 100 g-Papier lässt sich hervorragend auch mit viel Wasser bzw. vielen Farbschichten arbeiten.

gebkarten_hintergrund

Als nächstes wurde auf weißem Karton ausgewählte Motive mit wasserfester Stempelfarbe gestempelt. Bei den Vögeln wurden die Augen und Schnäbel mit Rubbelkrepp abgedeckt, damit die nächste Technik funktioniert: Mithilfe von Schaumstoffresten wurde Stempelfarbe ratzfatz auf dem Motiv verteilt. Übermalen war egal, schließlich werden die Motive hinterher ausgeschnitten. Natürlich lassen sich auch Filzstifte, Buntstifte oder Wassermalfarben verwenden. Hinterher wird der Rubbelkrepp entfernt, so dass die Augen weiß sind und die Schnäbel separat koloriert werden können.

gebkarten_stempelvorbereitunggebkarten_stempelfärben

Anschließend wurden die Hintergründe für die Einladungen aus dem Stapel der Papiere ausgewählt und die ausgeschnittenen Motive (der Einfachheit halber ohne Füße und Haare) von M darauf arrangiert. Schnell noch wieder die Füße und Haare nachzeichnen und mit einem weißen Lackstift den Luftballons etwas Dimensionen verleihen.

Fertig sind die Einladungen, mit denen M sehr glücklich ist.

gebkarten_fertigstellung

Verlinkt zum creadienstag