NFL – Themeneingrenzung und erste Entwürfe

Das Thema Märchen ist ja doch recht weitläufig und bedarf einer weiteren Eingrenzung, um daraus eine zusammenhängende und nach möglichst alltagstaugliche Garderobe abzuleiten. Beim Hin- und Herwenden verschiedener Märchen und deren Inspirationskraft für die nächsten Nähmonate verdichteten sich die Ideen zu zwei Themenblöcken.

——————————

1) Im Wald

MushroomHues

Märchen sind anfänglich über Jahrzehnte und Jahrhunderte mündlich überliefert wurden. Bei aller fantasievollen Ausschmückung hat folglich jeder Zuhörer Bilder aus seiner eigenen Erfahrungswelt vor Augen. Das bedeutet z. B. im frühen Mittelalter, dass der Köhler im Wald, der Jäger auf der Pirsch, der verarmte Bauer auf dem Feld oder der tapfere Krieger beim Retten der holden Maid eine sehr ähnlich geschnittene Kleidung trugen: Unterrock, ärmelosen und knielangen Überrock, Beinlinge. Je nach Witterung vielleicht auch noch etwas darüber.

Natürlich differenzierte sich die Kleidung im Laufe der Zeit immer weiter und je nach Stand und Vermögen variierte Material und Verzierung. Es lässt sich aus dieser pragmatischen Arbeitskleidung jedoch auch für heutige Verhältnisse ein modernes Baukastensystem für ganzjährige Ausflüge in Wald, Feld und Flur sowie das heimische Kinderzimmer ableiten.

Die Garderobe besteht als Basiselement aus einem ärmellosen Kleid bzw. Zweiteiler. Darunter/darüber passt je nach Laune und Witterung:

  • kurz- oder langärmelige T-Shirts
  • Pullover
  • Cardigans / Westen
  • Poncho / Mantel
  • langer Winterrock
  • Strumpfhosen o. ä. dann in Verbindung mit einem Unterkleid

Farbliche Inspiration findet sich zum Beispiel bei Design Seeds, wobei die leichteren Farben eher nach Sommer schreien und die dunkleren Farben schon auf den Herbst einstimmen.

 

2) Prinzessin auf der Erbse

Wo wir gerade bei Unterkleid sind. Hat sich schon mal jemand gefragt, was die Prinzessin auf der Erbse zur Nachtruhe trägt? In der ersten Nacht als pudelnasse Wackelkandidatin und danach als geherzte Schwiegertochter? Vor allem im zeitlichen Wandel der Mode?

Es steht zumindest außer Zweifel, dass man sich auch mit der Kleidung besonders, märchenhaft und selbstbewusst fühlen kann, die sonst niemand sieht. Die versteckten Schätze sozusagen. Ich finde, wenn ich die Zeit in die Oberbekleidung aus dem ersten Themenblock stecke, dass ich gleichfalls ein Augenmerk auf die Unterbekleidung und die Nachtwäsche haben sollte (partiell genäht und sonst gekauft).

prinzessin_inspiration

Die Nähprojekte der nächsten Monate für mich werden sich also vor allem aus diesen beiden Themen speisen. Den Anfang wird ein Nachthemd machen. Sobald ich hierfür in Frage kommende Stoffe aus dem Vorrat ausgesucht habe, werde ich mir Gedanken über den Schnitt machen.