Capejacke

capejacke1

Fertig! Endlich! Wenn auch ein paar Tage später als das große Schaulaufen bei EllePuls für den Herbstjacken Sew Along. Ich habe ein wenig mit der Anleitung gekämpft. Teilweise kam es zu Missverständnissen, die in Kombination mit vorauseilendem Gehorsam zu viel Trennarbeit führten. Besonders schön bei beidseitig abgesteppten Nähten. Andererseits war die Anleitung in Teilen auch unlogisch. Beim Kragen bin ich mental ausgestiegen und habe irgendwie versucht die Stoffmassen zu bändigen. Es ist nicht hundertprozentig perfekt, aber für einen ersten Jackenversuch akzeptabel. Beim nächsten Mal weiß ich es besser.

Aufgrund des dicken Oberstoffes mussten die Armausschnitte abweichend von der Anleitung durch die offenen Seitennähte des Futters verstürzt werden. Frickelarbeit. Irgendwann war die Jacke dann endlich soweit fertig und lag da. Nur noch sechs Knopflöcher und die Knöpfe fehlten…warteten und warteten. Schließlich habe ich mich doch aufgerafft, mir einen Kaffee zur Nervenberuhigung und einen Müsliriegel geschnappt und ordentliche Knopflöcher mit Zickzackstich produziert. Yeah!

Falls ich den Schnitt (Burda 8/2007, Modell 111B) irgendwann nochmal nähen sollte, würde ich auf jeden Fall den Halsausschnitt etwas vergrößern. Der ist hochgeschlossen sehr knapp. Die Taille könnte auch etwas niedriger sitzen.

capejacke2

Nichtsdestotrotz erfreue ich mich erstmal in den kühlen Morgenstunden an meiner neuen Jacke und genieße den Blätterregen.

 

2 Gedanken zu “Capejacke

  1. Miriam "Mecki macht"

    Sieht aber richtig chic aus– wo du jetzt ja die Kniffe kennst, würde es sich ja wirklich lohnen mit den entsprechenden Änderungen noch eine zu nähen, oder? LG Miriam „Mecki macht“

    • Es wäre auf jeden Fall jetzt einfacher. Aber eine Wiederholung muss warten, bis ich die etwas dirnglicheren Projekte abgearbeitet habe. LG, Ulrike

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.