Update Stoffdiät im Oktober

Es wird Zeit sich darüber Gedanken zu machen, wie die Stoffdiät läuft. Zur Erinnerung: Das Ziel war zum einen, dass der Stoffvorrat nicht anwächst und zum anderen Bestand und Neuzugänge in einem ausgewogenen Verhältnis zu verarbeiten.

Diesen Sommer ist nähtechnisch etwas mager ausgefallen. Im Juli wurden ganze 2,6 m vernäht, im Juli nichts und im September immerhin 0,5 m. Nach einem recht produktiven Jahresstart war erstmal die Luft raus.

Meine Nähmotivation kommt langsam wieder, was mehrere Gründe hat

  • Das allgemeine Alltagsstresslevel ist ein wenig gesunken.
  • Die Jüngste ist gewachsen und hat wieder Bedarf an neuer Kleidung. Die Jungs sind ebenfalls gewachsen und haben Pulloverwünsche angemeldet.
  • Zwei Hosen passen nicht mehr (und waren nie optimal), eine weitere ist beim Lümmeln auf dem Sofa ziemlich stark am Hintern eingerissen. Dabei sah der Stoff gar nicht durchgescheuert aus. Ich benötige also dringend wieder Beinkleider für die aktuellen Temperaturen.
  • Die Gartenlaube ist endlich neu eingedeckt, komplett mit Balken anschuhen und Schalungsaustausch. Das Projekt hat sich definitiv länger gezogen, als ich gedacht hatte und hätte sich ohne teilweise Familienhilfe auch noch länger gezogen. Für das erste Dach ist es ganz ordentlich geworden und in die Laube sollte es auch nicht mehr reinregnen. Yeah!

Aber schauen wir doch mal auf die Statistik:

  • bisher vernäht: 52,8 m aus diesjährigen und älteren Vorräten
  • anderweitig abgebaut: mehr als 20 m
  • neu aufgenommen: 50,7
  • jede Menge Reparatur- und Änderungsarbeiten ohne Statistik

Aktuell zugeschnitten sind sowohl neue Stoffe, als auch Reste und alte Klassiker. Die Pläne für die nächsten Wochen sind:

  • Pullover für die Jüngste (schon zugeschnitten)
  • Schlafanzug für die Jüngste (schon zugeschnitten)
  • zwei Cordhosen für mich (schon abgepaust, Stoff einmal aus dem Vorrat und einmal neu gekauft) und am liebsten noch eine Jeanshose
  • Sweatpullover für die Jungs (Stoffe und Schnitte vorhanden)
  • Vorhang fürs Kinderzimmer

Der Plan ist jeden Abend eine Kleinigkeit zu erledigen und wenn es nur mal 10 Minuten sind. So wird der Stapel langsam aber sicher bis Ende November abgebaut sein und ich kann nebenbei Pläne für die nächsten Projekte machen. Im Regal liegen ein paar Stapel in wundervollen Herbststoffen, die leise flüsternd locken. Ziel für die nächsten Monate ist hierbei vor allem Lückenfüllen. Zur Erhöhung der Motivation werde ich noch etwas Inspiration sammeln.

Die anderen fleissigen Damen treffen sich wieder bei Frau Küstensocke zum Endsport.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Nähen. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.