Schnipselreise

In den Ferien war Zeit für Experimente mit Papier und Farbe und den Jungs. Aus einem Teil der Blätter ist für mich ein Büchlein entstanden.

Die Gelatineplatte wurde mit Pappkämmen, Blubberfolie, Holzklötzen, Weinkorken, Milchdeckeln, Knüllpapier, Schablonen und vielen mehr ausgetestet.

schnipselreise_1

Große Kalenderblätter, die als Unterlagen für Sprühfreuden und Tintenklecksereien schienen wie geschaffen für den Hintergrund. Ein Kleckseblatt vom Sohn durfte ich ebenfalls verwenden, für Himmel und Pflanzkleckse.

schnipselreise_2schnipselreise_3schnipselreise_4

Auch das ein oder andere Papier vom Walze abrollen bzw. Plattenreinigen fand seinen Weg in mein Büchlein.

schnipselreise_5schnipselreise_6schnipselreise_7

Genauso wie jede Menge Fantasiegestalten.

schnipselreise_8schnipselreise_9

Details noch mit Tuschestift und Buntstiften ergänzt, heften, fertig.

schnipselreise_10



Ast besetzt mit grünem Moos und graublauen Flechten

Brauchst Du ein Nnnnnn?

Ein N?
Pssst! Genau! Für die Frühlingspost.

Auewaldboden

Hier ist jedenfalls keins. Von Frühling ist auch noch nicht viel zu sehen.

Waldweg im Vorfrühling

Aber hier: Zumindest Bärlauch und Aronstab treiben aus und der Knoblauchduft kriecht durch den Wald.

Austrieb Aronstab
Austrieb Bärlauch
Bärlauchteppich

Vielleicht versteckt sich ja hier unser Buchstabe? Jeder hat nur Augen für seine eigenen Bäume.

Bäume im Vorfrühling
Bäume im Vorfrühling
Kinder beim Baumstammbalancieren
Ast besetzt mit grünem Moos und graublauen Flechten
Kinder klettern im Wald

Erste Ideen für die Post sind im Kritzelheft skizziert und warten auf Erprobung. Aber die ist bis zum April geheim, sonst wäre der Brief keine Überraschung.

Mehr Schaffenswütige wie immer beim creadienstag.



Am Ende des Niemandslandes

So langsam tauchen wir aus dem Umzugschaos wieder auf. Monatelang fühlte sich an wie ein Leben zwischen den Welten. Viele lose Fadenenden, die noch Aufmerksamkeit verlangten. Notwendiges Ausmisten. Packen, Malern im laufenden Betrieb. Zögernd mit Zukunftsplänen. Warten. Unterbrochen von vielen Krankheitseinlagen aller Beteiligten. Immer nur Kleinkram, aber auf Dauer sehr zermürbend.

Aufgrund einer Verkettung verschiedener Umstände durften anfangs nur die Möbel in einen Teil der Wohnung, während wir vier Tage ohne Wohnung auszuharren hatten und unser entspannt geplanter Möbelaufbau und Kistenauspack-Plan ein wenig durcheinander geriet.

Langsames Ankommen. Erstes Anzeichen: Ein Intermezzo im Art Journal. Passend zum Thema.

artjournal_neue_abenteuer

Ursprünglich ein Versuch mit Rollstempeln die Seite zu gestalten. Diese dienten letztendlich nur als Farbinspiration gemeinsam mit dem Foto. Orange und Rot, unbewusst passend zum Thema.