MMM – laufsteginspiriert

laufsteg1_outfit 1 mit Trench

Das heutige Outfit ist im ersten Teil der Aktion „Vom Laufsteg in den Kleiderschrank“ entstanden. Als Inspiration diente die Frühjahrs-Sommer-Kollektion 2017 von Michael Kors. Die Kombination von kräftigem grün und blau findet sich dieses Jahr auch bei anderen Kollektionen wieder z. B. hier und hier. Das Outfit – heute passend mit Regentrench und Stiefeletten – hat über den Tag schon gelitten genau wie ich auch. Zuviel Arbeit und Erledigungen mit maladem Kind. Sei es drum.

Selbstgenäht sind Bluse und Pullover. Die Bluse ist aus der nähtrends 3/16, Modell 10. Der Kragen und die Manschetten sind entsprechend der Inspiration vergrößert. In der Länge wurden 14 cm vorn und etwa 17 cm hinten rausgenommen. Der Schnitt an sich gefällt mir, nur würde ich beim nächsten Mal noch meine Änderung für die Schulterbreite vornehmen sowie die Brustabnäher mind. 1 cm nach unten verschieben. Die Anleitung ist übrigens mehr als spartanisch und für meine erste Bluse, zumal mit verdeckter Knopfleiste, Manschetten und Kragen mit Steg, überhaupt nicht hilfreich.

Der Pullover aus grünem Sweat ist aus der Schnitt „dots and stripes“ aus der Ottobre. Der Aufnäher greift die blauen Bündchen wieder auf und bricht die große Fläche etwas auf.

laufsteg1_outfit 1

attitude_2

Dazu passt das später gelesene Statements von Michael Kors, das er der festen Überzeigung sei, dass Mode ein Stimmungsaufheller sein kann.

Ebenfalls Teil der Minikollektion sind ein Rock und ein Pullunder, die sich aber heute nicht vernünftig fotografieren ließen.


verlinkt zum me made mittwoch

 

 

 

 

 

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank 2.2

Der Plan für Phase 2 der Aktion vom Laufsteg in den Kleiderschrank: Fendi trifft Dolce & Gabbana (Bildquelle: Pinterest). Links gefallen mir die Glockenärmel, Schößchen sowie die Lochstickereien. Farblich inspiriert mich für die kommende Jahreszeit aber eher die Farbenpracht von Dolce & Gabbana.

Fendi Pre-Fall 2017 collection by Silvia Venturini Fendi and Karl Lagerfeld: D&G Fall 2016 Botanical Garden:

Geplant sind eine Blazerjacke, für die ich einen Ausgangsschnitt in einer nähtrends gefunden habe. Hierfür ist ein etwas gröber strukturierter grünweißer Blumenstoff vorgesehen. Futter ist in hellgrau eingeplant. Die Schößchen sind etwas zurückhaltender und werden so auch bleiben. Die Ärmel werden wahrscheinlich gerade belassen. Allerdings schwebt mir noch eine Variante aus quietscheblauem Blumensamt vor, die Glockenärmel bekommen würde.

Erste Anpassungen am Probemodell wurden schon letztes Jahr mit fachkundiger Hilfe gemacht, insbesondere der Schulterbereich musste für mich angepasst werden. Die Änderungen sind noch zu übertragen und eventuell an einem zweiten Probemodell zu prüfen.

laufsteg_22_jackenplan

Passend zum Blazer gibt es einen Rock, der das Thema Lochstickerei aufgreift. Als Schnitt wollte ich einen einfachen Faltenrock aus der Ottobre 5/2016 verwenden. Der Rock wird weiß gefüttert, ich schwanke jedoch aufgrund der unterschiedlichen optischen Wirkung noch zwischen Viskosefutter oder Baumwolle. Die Taschen werden auf jeden Fall angepasst werden müssen, damit sie unsichtbar sind.

laufsteg_22_rockplan

laufsteg_22_stoffe

Meine Hemdbluse von der letzten Runde habe ich heute endlich fertiggestellt, so dass mein Ensemble für Teil 1 fertig ist. Tragebilder sollen demnächst folgen. Die Freizeit der nächsten Monate wird zwar ebenfalls zu Großen Teilen für Weiterbildung/Lernen geopfert. Andererseits sind die kleinen Näheinschübe immer eine gute Abwechslung, um zwischendrin zu entspannen. Es wird also in kleinen Schritten an den Kleidungsstücken gearbeitet und falls es im April nicht zur Fertigstellung reicht, muss ich im dritten Teil nachsitzen (und mir für diesen eine schnelle, leichte Aufgabe suchen.)

In Arbeit – Hemdbluse mit verdeckter Knopfleiste

hemdbluse_blau_wip_1

Im Rahmen der Aktion „Vom Laufsteg in den Kleiderschrank“ wollte ich eine Bluse mit überlangen Manschetten nähen, ähnlich dieser Inspiration. Schnittgrundlage ist die Hemdbluse Modell 10 aus der nähtrends 3/16. Folgende Änderungen sind eingeplant:

  • Die Manschetten werden deutlich vergrößert, um der Inspiration näher zu kommen.
  • Die Länge wir um 14 cm gekürzt, damit es eher Bluse als Kleid wird. im Original geht es etwa bis zur Hälfte des Oberschenkels
  • Ich bin noch unsicher, ob der Kragen ebenfalls stärker betont wird.
  • Bei den Brusttaschen bin ich unschlüssig. Diese werden erstmal aufgelegt, bevor ich mich endgültig entscheide.

Genäht wird die Bluse aus einer wunderbar griffigen Baumwolle in gewagtem blassblau. Die Farbe ist in zweierlei Hinsicht ein Experiment. Zum einen aufgrund meiner hellen Hautfarbe, die selbst im Sommer wenig bräunt. Zum anderen probiere ich einen ungewohnte Muster- und Farbmix aus und verlasse so die gewohnten Pfade. Vor meinem inneren Auge passen ein Rock aus dem Baumwollsatin, Pullunder aus dem geblümten Viskosestrick und der Hemdenstoff trotz allem zusammen und vor allem zum Inspirationsoutfit.

hemdbluse_blau_wip_2

Januar – Inspiration

1 Jahr – 12 Outfits

Dieses Jahr möchte ich jedem Monat ein Nähthema zuordnen, nachdem das monatliche Arbeiten letztes Jahr recht erfolgreich war. Das Thema wird immer ein Outfit aufgreifen, welches ergänzt, verändert, verfeinert oder erschaffen werden soll, damit Lücken im Schrank gefüllt werden, neue Kombinationen entstehen und vielleicht auch einige extravagantere Teile zum Experimentieren einladen.

Januar – Wärmendes zum Einkuscheln

Das neue Jahr grüßt mit Frost und Schnee und weckt das Bedürfnis nach heißem Tee und Kleidungsstücken zum Einkuscheln. Zumindest für die dünneren Oberteile hätte ich gern einen neuen Cardigan, Strickjacke, Weste etc., da die vorhandenen Exemplare ersetzt werden müssen. Vorwiegend werden dazu schmalere Hosen und Röcke (knielang) getragen, so dass das Oberteil auch etwas länger sein kann. Auch offene Jacken tun dem Kuschelfaktor keinen Abbruch, sofern sie sich vorn zusammenraffen lassen.

Auf Pinterest (Quelle für alle gezeigten Bilder) wurden erste Ideen gesammelt. Von diesen dreien gefallen mir sowohl Schnitt als auch Muster.

Floral Fringe Cardigan by The Sweetest Thing: Sarah from Bluewater adores this pared down, boho look - http://www.oasis-stores.com/fcp/content/My-Personal-Stylist-booking/content: 4. #Oversized Cardigan - 26 #Fabulous Outfits to Wear with #Streetstyle Hats…:

Aber auch einfarbig finde ich ähnliche Schnitte sehr ansprechend.

Stripes + printed clutch.: Flughafenlook von Rosie Huntington-Whiteley ♥ lässige Lederhose mit grauem Shirt und Accessoires in Beige ♥ Lust auf den Look? ♥ ♥  http://stylefru.it/s755810 ♥ ♥: Fall fashion | Belted brown wrap cardigan with heels and tote bag:

Mit diesen Bildern werde ich mal Schnittmuster und Stoffe nach Umsetzungsmöglichkeiten prüfen. Bis Ende Januar soll dann das Kleidungsstück vollendet sein.

Ufo-Abbau: das letzte Ufo 2016

Pünktlich zum 31. Dezember wurde der Rock mit den letzten Handstichen fertiggestellt. Hinweise auf das ursprüngliche Schnittmuster fanden sich nicht mehr. Um aus dem Modell mit unschönen Falten am Bäuchlein und unpassendem schmalen Bundstreifen ist jetzt ein einfacher schmaler Rock geworden. Ein Verlegen der Falten schien mir nicht zielführend, so dass ich es gar nicht erst versucht habe. Folgende Anpassungen waren notwendig:

  • Abtrennen des Vorderteils und Auftrennen der Abnäher
  • Neuzuschnitt aus dem abgetrennten Vorderteil: Das erprobte Modell 21 aus der Sabrina Mode 3/12 passte hervorragend (allerdings nicht in der gesamten Länge)
  • Verbreitern des Rockfutters, da der Futterschnitt viel zu eng war
  • Auftrennen eines Abnähers im Rückenteil (Oberstoff und Rockfutter)
  • Anpassen eines inneren Belegs, Modell 21 aus der Sabrina Mode 3/12 tat hier gute Dienste
  • Anpassen der Rocklänge
  • Einfügen eines Gehschlitzes in der hinteren Mitte, der im ursprünglichen Schnitt nicht vorgesehen war
  • Zusammennähen und Säumen

Die aufgetrennten Nähte sieht man zum Glück nur beim Arbeiten und die Spuren sollten mit der nächsten Wäsche fast verschwinden. Jetzt im Winter könnte man den Rock sogar mit dickem Strickpullover zusammen tragen. Aber ich warte lieber auf wärmere Temperaturen, um ihn zu tragen.

Von dem Rockstoff ist noch ein gutes Stück übrig, so dass ich mir im Sommer gern noch ein passendes Oberteil nähen würde. Dafür schwebt mir das Schößchentop aus der Burda 8/12 vor. Auch eine Bluse mit weiten, an der Manschette gerafften Ärmeln wie beim SS17 Runway von Fendi könnten mir zu dem Rock sehr gut gefallen. Hierfür bräuchte ich aber noch den passenden Stoff.

idee_schoesschentop.jpg

Ebenfalls fertig geworden ist endlich mein Wintermantel, der separat etwas genauer vorgestellt wird.

Fazit und Ausblick

Dank yvonnets Abbau-Aktion habe ich dieses Jahr viele meiner angefangenen Projekte fertiggestellt und die notwendigen Änderungsarbeiten endlich durchgeführt. Neben dem selbstauferlegten Termindruck hat das gemeinsame Nähen (und evtl. Leiden) sehr geholfen.

Das monatliche Arbeiten war so schön motivierend, dass ich mir 2017 wieder monatliche Projekte zu einem übergeordneten Thema vorgenommen habe. Ziel ist es, Lücken im Kleiderschrank zu schließen, neue Kombinationen zu schaffen oder einfach ein paar Traumstücke zu ergänzen. Jeder Monat steht unter dem Motto eines Outfits bzw. Kleidungsstückes. Im Januar soll Wärmendem zum Einkuscheln entstehen.

 

Ich wünsche Euch allen einen guten Start ins neue Jahr und mit jeder Menge Inspiration und Schaffenskraft.

 

WKSA – Finale

weihnachtskleid_2016

Das Weihnachtsoutfit 2016 besteht aus einem dunkelblauem Wollrock mit hoher Taille und einem kastigen Oberteil. So lassen sich beide Teile am besten in den Alltag integrieren und einen Winterrock zum Kombinieren habe ich auch gleich.

  • Schnitt Rock: Nähtrends 08/16 Modell 23
  • Änderungen Rock: An Hüfte und Taille etwas zugegeben, Nahttasche hinzugefügt, begradigten Futterrock mit seitlichen Schlitzen genäht
  • Stoff Rock: Wollstoff (gestrickt) und elastisches Futter
  • Schnitt Oberteil: Nähtrends 08/16 Modell 22
  • Änderungen Oberteil: am Probeteil mit angepassten Schultern war zuviel Stoff oberhalb der Brust, daher ohne Änderung genäht. Im Nachgang wäre etwas mehr Weite im Bereich der Hüfte schön gewesen.
  • Stoff Oberteil: gewebter Karostoff und Viskosejersey für die Ärmel

Mit dem Rock bin ich ganz zufrieden, den werde ich sicherlich die nächsten Monate oft tragen. Mit dem Oberteil dagegen muss ich noch warm werden. Ich zuppel die ganze Zeit daran herum, weil es doch nicht richtig oder zumindest ungewohnt sitzt. Darum ist es auch nicht festlich geschmückt, dabei habe ich eine kleine blaue Eulenbrosche, die perfekt passen würde. Reserven für weitere Anpassungen hat das Oberteil nicht. Ich werde es also einige Male tragen und sehen, ob das Tragegefühl besser wird oder an welcher Stelle vielleicht doch durch Austausch oder Keil etwas gerettet werden kann/muss.

Allen anderen Mitnäherinnen wünsche ich besinnliche und friedliche Feiertage.

weihnachtsbild_2

Jahreszeitenbild mit Werken von M, die in den letzten Wochen entstanden sind.

Verlinkt zum MMM

 

MMM -Paillettenrock fürs Varieté

Diesen Monat ging es als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk ins Varieté, während die Kinder zu Hause gehütet wurden. Passend zum Anlass gab es eine Paillettenrock und eine Stola aus Kunstpelz. Quasi mein Vorweihnachtsrock.

Der Rock basiert auf Modell 11 aus der Fashion Style 4/16 aus einem dehmbaren Jersey mit größeren Pailletten im Lederlook und kleineren Metallpailletten. Zugeschnitten wurde quer zum Fadenlauf, damit die Zacken an der Webkante als Saum dienen konnten. Der Rockbund wurde so angepasst, dass die Pailletten eingefasst sind. Anstelle eines Gehschlitzes bekam der Rock einen seitlichen Schlitz spendiert, welcher bis knapp übers Knie reicht. Daher ist der Rock nur halb gefüttert. Nähen ließ sich das Projekt relativ gut, aber ich habe Ewigkeiten damit zugebracht, die Pailletten aus den Nahtbereichen zu entfernen ohne dabei den Nylonfaden zu zerschneiden oder zuviel Trägerstoff zu exponieren. Bei Gelegenheit werde ich die Nahtzugaben nochmal mit Satinschrägband einfassen, da die Pailletten am Gehschlitz manchmal hängen bleiben und mir dadurch die Strumpfhose beschädigen.

Die Stola ist ein langhaariger Kunstpelz, der einmal über die gesamte Stoff mit einem dünnen Baumwollstoff verkürzt wurde. Im Nachgang könnte sie noch länger sein, aber es reicht. Garniert wurde das ganze noch mit einer Clutch aus Wolle und Kunstleder, stabilisiert mit Wollfilz. Das Abend-Makeup müsst ihr euch heute dazu denken.

Plangemäß soll der Rock das ganze Jahr über getragen werden und zwar nicht nur als Ausgehoutfit. Mit Pullovern oder ganz wild im Mustermix gefällt er mir auch ganz gut.

Verlinkt zum MMM.