Frühlingsgarderobe – Die Planung

Damit die Frühlingsgarderobe zusammenpasst – also die geplanten sowie die hierzu kombinierbaren Bestandsteile – musste ich meine Stoffauswahl etwas reduzieren. Neben einigen neuen Stoffen wurden insbesondere einige Streichelstoffe integriert, damit sie endlich zu dem gebührenden Auftritt kommen.

inspiration_selbstgenähte garderobe_stoffauswahl_capsule wardrobe_frühling

Derzeit liegen hier die folgenden Stoffe zur weiteren Auswahl:

  • ein mintfarbener Baumwollstretch für eine 7/8-Hose
  • ein dunkelblauer Wollflanell für einen knielangen, weiten Rock
  • blau-beiger und mint-beiger Jaquard für schmalen Rock oder Etuikleid.
  • mintfarbener Baumwollersey für ein T-Shirt
  • mintfarbene Viskose mit Blumen: entweder Oberteil oder Futter für eine Schalkragenjacke
  • korallfarbener Bambusjersey für ein T-Shirt
  • korall-beiger Baumwollstoff für einen Rock
  • weißer Romanit für Oberteile
  • Blumiger Baumwollsatin für ein Etuikleid
  • ein dunkelblauer Baumwollstretch für eine 7/8-Hose
  • mintfarbener Stepp für eine Schalkragenjacke
  • pinkfarbene  roséfarbige und gelbe Viskose für Oberteile

Die Schnitte suche ich mir erst kurz vorher raus, sonst lasse ich mich von den ganzen Optionen nur wieder von meinem Plan ablenken. Teilweise werden erprobte, angepasste Schnitte zum Einsatz kommen, um die Zeit effizient zu nutzen.
Anfangen möchte ich mit der Schalkragenjacke (Schnitt steht schon) und dem Baumwollflanell (hier gibts zumindest eine Vorauswahl). Die möchte ich in der Woche nach Ostern fertig nähen.

Für die beiden Hosen plane ich ebenfalls eine Woche ein. Ich hoffe, dass sich auch die restlichen Kleidungsstücke die nächsten Monate sinnvoll eintakten lassen.

Ein wenig vorgenäht habe ich auch schon:

  • Eine Bundfaltenhose aus einem Baumwollstretch (Farbe erinnert an Beerensahneeis), die sich ungemein störisch vernähen ließ.
    Schnitt: Ottobre 5/13, Modell 11
  • zwei Kurzarm-T-Shirts aus pinkmeliertem Jersey und geringeltem Jersey
    Schnitt: Ottobre 303
  • T-Shirt mit 3/4-Arm aus einem grünen Doubleface
    Schnitt: Ottobre 303

Selbstgenähte Shirts (Kurzarm und Dreiviertelarm) und Bundfaltenhose in beerigem pink und grün

Der Investitionsbedarf hält sich erfreulicherweise in Grenzen: Leidiglich Einlagen und Reißverschlüsse müssen ggfs. besorgt werden. Stoff ist im Vorrat genug vorhanden. Allerdings kommt demnächst noch ein gelber Leo-Stoff, der sich vielleicht dazwischen schummeln wird. Ansonsten wird die Frühlingsgarderobe den Stoffabbau erfreulich befördern. Bisher dürften 2018 etwa 20 m vernäht worden sein.


verlinkt zum Spring Style Along

 

 


Frühlingsfarben auf dem Nähtisch

Farbinspiration für selbstgenähte Garderobe in dunkelblau mit farbigen Akzenten wie pink und rot

So langsam kommt der Frühling auch auf meinem Nähtisch an. So langsam ist mir nach Farbe für den kommenden Frühling. Passend zur gediegenden Arbeitsgarderobe wäre dunkelblau mit ein paar knalligen Farben eine Option.

So wirklich nach Frühling schreit das aber noch nicht, also habe ich mal ein wenig mit den Vorräten gespielt.

inspiration_selbstgenähte garderobe_mint_farbschema

Pink auf mintfarben

inspiration_selbstgenähte garderobe_pink_fuchsia_farbschema

oder türkis auf pink

inspiration_selbstgenähte garderobe_gelb_karamel_farbschema

vielleicht doch lieber sonniges gelb-karamell

Von gedeckten Farben ist dabei nicht viel übrig geblieben. Ich will Farbe! Und eine unkomplizierte Mix-und-Match-Garderobe.

Somit werden die nächsten Nähpläne etwas bunter ausfallen. Schwerpunktmäßig wird die Bürogarderobe aufgefrischt. Also müssen die Farben mit eher klassischen Schnitten kombiniert werden. Die Kleidung soll immer noch Kompetenz und Sachverstand ausdrücken, zumal in meinem Arbeitsfeld häufig genug Verträge auch aufgrund des persönlichen Eindrucks geschlossen werden.

Benötigt werden vor allem:

  • frühlingsfrische Blazer/Cardigans
  • lange Hosen
  • 7/8 Hosen für etwas wärmere Tage
  • Etuikleider
  • passende Kombiteile, um mehrere Outfits verfügbar zu haben (hier lässt sich sicher auch einiges aus dem Bestand dazukombinieren).

Und weil es so schön passt, hüpfe ich als Nachzügler noch zum Spring Style Along, um die Frühlingsgarderobe auch systematisch umzusetzen.

 


Vom Laufsteg in den Kleiderschrank – Zwischenstand

Heute genießen wir noch lieben Besuch, der dieser Tage erfreute und den Kindern schon die ersten Weihnachtsgeschenke bescherrte.Ab morgen geht es weiter mit der Laufstegnäherei. Aktueller Stand:

1) Kleid gefüttert. Die Ärmel und der Saum stehen noch aus. Dafür sieht

laufsteg_kariertes kleid_1

2) Einige Tage brauch ich Farbe. Und irgendwie schien mir blaugrün nicht bunt genug zu sein. Fragt nicht wieso. Jedenfalls gab es einen pinkfarbenen Rock mit Kellerfalten und strahlend pinkem Futter. Die Kombination mit diesem Pullover muss erstmal die Pullover mit den Applikationen ersetzen. So einen würde ich aber gern über die Weihnachtsferien noch anfangen, wenn die ganzen angefangenen Projekte abgearbeitet sind.

laufsteg_pinker rock

 

Mehr Fortschritt gibt es hier zu bewundern.


Vom Laufsteg auf den Arbeitstisch

Ich bin ein wenig hinter dem Plan. Und das ist leicht beschönigt. Den September musste ich mich erstmal überzeugen, dass meine vorhandene Stoffwahl völlig zureichend ist und wirklich keine Neuzugänge erforderlich sind. Seitdem gab es eine sehr lästige hartnäckige Erkältung, Magen-Darm-Grippe zum Herumreichen und die Kleine hat zusätzlich jeden Schnupfen und eine fiese Bindehautentzündung in der Krippe eingesammelt. (Aktuell hoffen wir von den Windpocken verschont zu werden).

Da fehlte jede Energie fürs abendliche Nähen. Zumindest hatte ich es zwischendrin geschafft ein Wolljäckchen zu nähen, aber mein Laufstegstapel wurde sträflich vernachlässigt. Der Plan für diese Runde ist also erstmal abarbeiten der zugeschnittenen/geplanten Kleidungsstücke mit regelmäßiger Wasserstandsmeldung zur Motivationssteigerung. Danach können immer noch Allmachtsfantasien umgesetzt werden.

wip_laufsteg.jpg

Die anderen Damen der Runde können schon in den neuen Plänen schwelgen.


Vom Laufsteg in den Kleiderschrank 5.1

Die neue Runde startet und mir ist nach einmummeln und mit einer heißen Tasse Tee die Farbe genießen. Konsequenterweise bleibe ich vor allem an den Beispielen mit dicken Pullovern und Schichtenbildung hängen. Gedanklich bin ich bei Outfits von Stella Jean aus der HW-Kollektion 2014 (Bildquelle: Vogue) hängen geblieben. Ich mag vor allem, wie die Farben strahlen, ohne dass man davon gleich erschlagen wird. Wundervoll passend zur herbstlichen Stimmung und der beginnenden Blätterfärbung.

Stella Jean Fall/Winter 2014 Trunkshow Look 12 on Moda Operandilaufsteg_4-1_kombi_1

Ein Waxprint wäre im Vorrat vorhanden (ein feiner Tauschstoff), wenn auch in etwas gedämpfteren Farben. Alternativ ein Baumwollstoff mit Blumen. Dazu passen würde ein himmelblauer Baumwoll-Piqué.

Stella Jeanlaufsteg_4-1_kombi_2

Dieses Outfit ist etwas ruhiger, aber trotzdem interessant. Es gäbe einen blaugrün-kariertem Baumwollstoff im Vorrat für das Kleid. Dazu könnte ein grüner Ringel-Jersey und die geblümte Viskose kombiniert werden. Der etwas dickere braune Wollstoff wäre ein Kandidat für eine Übergangsjacke.

 laufsteg_4-1_kombi_3

Dieses Outfit leuchtet wieder deutlich stärker. Für die Hose wäre ein kobaltblauer Baumwollstretch vorhanden. Das Oberteil könnte ich unifarben aus Sweat gestalten (evtl. mit Applikation) oder ich müsste noch passendere Stoffe organisieren. Für die Jacke wäre ein orangener Strickstoff ggfs. kombiniert mit pinker Wolle im Angebot.

Farblich mein Favorit, aber aus dem Vorrat nicht ohne weiteres realisierbar. Es gebe einen rotbraunen Cord im Vorrat, der deutlich dunkler wäre und einige Strick/Jersey-Kandidaten, aus denen vielleicht das Oberteil gestückelt werden könnte.

Kleidermäßig könnte ich einen Ottobre-Schnitt abwandeln. Insbesondere für die Schluppenbluse muss ich noch einen passenden Schnitt suchen. Welches der Outfits ich letztendlich nach der Sommerpause angehe (das Streifenkleid muss ich ja auch noch zeigen), wird sich in der nächsten Woche entscheiden. Vorerst lasse ich mich von den Themen der anderen Mitstreiter inspirieren.