Art Journal – Wattenmeer im Entstehen

Seit ihrem Erscheinen warten die Leuchtturm-Briefmarken auf eine Gelegenheit, in Szene gesetzt zu werden. Nachdem wir dieses Jahr den Familienurlaub an der Nordsee verbracht haben (regnerisch aber schön), war es endlich an der Zeit. All die Eindrücke wurden nicht nur im Reisetagebuch verewigt, sondern finden jetzt auch Einzug ins Art Journal.

wattenmeer_1

Am Anfang steht natürlich erstmal die lästige Wartezeit bis die Briefmarken abgelöst sind. Schlecht vorbereitet. Tz, tz, tz. Aber in der Zwischenzeit kann man sich die Seite ja schon mal strukturieren und erste Texte schreiben.

Die Leuchttürme würden sich gut auf einer Seekarte machen. Also wird ganz grob der entsprechende Küstenabschnitt skizziert und die Lage der Türme angedeutet. Fürs erste wird die Karte nur zart mit Buntstiften koloriert.

wattenmeer_2

Hm, wie weiter? In der Briefmarkenkiste lag doch irgendwo eine Graugans?! Die brütet zwar nicht nur im Wattenmeer, ist aber auch nicht völlig verkehrt. Aus den Urlaubsmaterial ist noch ein Rotschenkel vorhanden, der auch mit aufs Bild soll.

Passend zum Thema gabs heute Mittag leckere frische Backfischbrötchen vom Wochenmarkt. Apropos Essen: Ein Rezept für Muschelsuppe würde sich auch gut machen.

wattenmeer_3wattenmeer_5

Zu Tieren passt ganz gut eine Systematisierung. Diese hätte ich ja gern mit Schreibfeder geschrieben, aber die Buchstaben sahen mir dann zu dick aus. Mit der Zeichenfeder gab es gleich noch einen Riesenfleck, der noch versteckt werden muss. Grmpf. Schreibe ich eben mit Finelinern weiter.

wattenmeer_4

Neben den Vögeln ist noch so viel Platz. Das passt nicht zum bisher recht eng gefüllten Layout. Vielleicht passen einige Stichwörter in fetten Buchstaben? Oder sollte ich warten bis die unteren Flächen ebenfalls gestaltet sind? Ich glaub, ich verschiebe die Entscheidung.

wattenmeer_6

Stand vorm Abendbrot: Es hat sich ein Queller hinzugesellt. Um einige Flächen farblich hervorzuheben, sind alle gestalteten Bereiche mit hellbraunem Buntstift eingefärbt. Ein mit Wasserfarben gestalteter Hintergrund und Sepia-Tinte (auf passendem Papier) wäre eine spannende Mischung für eine weitere Seite.

wattenmeer_8.jpg

So fertig. In die freie untere Seite kam ein Luftbild mit Kegelrobben und einem dazu passenden Text zu den Zählflügen. Die großen Buchstaben durften auch mit auf die Seite und zum Abschluss gab es noch einen seeeeehr dezenten dunkelbraunen Rand, der dem Ganzen etwas Halt gibt.

———–

Ein paar frisch gebadete Leuchttürme zieren sich noch und wollen nicht so richtig ins Layout passen. Vielleicht behagt ihnen das hiesige Klima nicht. Wer also selber spielen möchte, kann ein paar maritime Briefmarken rund um die Türme gegen ein paar neue Schnipsel mit mir tauschen.

leuchttürme

Verlinkt zum creadienstag
Und weil es so schön zum diesmonatigen Motto „Heimat“ passt, findet es sich auch bei der Papierliebe am Montag.


Spielwiese

flower 1Dieses Jahr habe ich mir höchstselbst die Erlaubnis gegeben, wieder ein wenig mehr zu spielen – ganz ohne Projektziele oder bestimmter Vorstellung über das Endprodukt. Es geht vielmehr um das Ausprobieren, Experimentieren, der Freude am Herumkleckern und Übung im Kreativsein bzw. Kreieren.

Um hierbei nicht in einen Kaufrausch zu verfallen, gilt der Grundsatz mich auf vorhandene Materialien zu beschränken.  Es gibt schließlich zillionen wundertolle Farben, Medien, Papierchen, die ebenfalls dringenst getestet werden müssen. Aber zum einen kann und will nicht alles besitzen. Zum zweiten muss ich mich durch diese Beschränkung viel mehr mit dem Material und Techniken auseinandersetzen. Des Weiteren verringert sich die Gefahr, Inspirationsquellen blindlings zu kopieren.

flower 2Manchmal entstehen daraus ganz unterwarte Kompositionen, die auch nicht immer dem gewohnten Stil entsprechen. Diese Seite hier begann mit Überresten an Acrylfarbe, welche mit einem zerknüllten Stück Papier auf einer Seite breitgeschmiert wurde für irgendwann mal. (Habe ich schon mal erwähnt, dass ich schlecht im wegwerfen bin? Kann man vielleicht alles noch gebrauchen. Da kommt der Ex-Zonen-Hamster durch. Aber ich schweife ab.)

feel_free

Material:

  • Acrylfarbe
  • Wasserfarbe
  • Schreibtinte in „Leipziger Schwarz“
  • Papierreste
  • diverse Stempel, StazOn schwarz, Stempelfarbe türkis
  • Sharpie

Und zum Vergleich: So sah der Hintergrund zu Beginn aus.

start