Herbstgarderobe – Pläne

cordhose

Für die geplante Cordhose schwebt mir eine weite Hose vor wie Modell 114 aus der Burda 10/18 (eigentlich für Wolle gedacht). Seit einigen Jahren grübele ich immer wieder über das Nähen einer Cordhose nach. Konsequenterweise lagert ein rotbrauner Cordstoff und wartet auf die Umsetzung. Die Stoffmenge dürfte gerade so reichen, da muss ich vielleicht ein wenig puzzeln.

stoffauswahl

Ansonsten ist es diesmal ganz klar eine Mischung zwischen Stoff bzw. Schnitt zuerst. Bei diesem Bild war es eher der Schnitt des Wickelrockes zuerst im Fokus. Da ich doch ganz gern meinen Vorrat vor einem Neukauf nutzen würde, bin ich das Stofflager durchgegangen. Karierte Rockstoffe sind eher rar, aber ein braunblauer Wollstoff (3. von links) könnte ganz gut passen.

Vogue midi asymmetric skirt with large plaid dolman sleeve blouse

Quelle: Pinterest

Bei der Gelegenheit sprang mit noch ein gequilteter stahlgrauer Stoff an, der mal eine Bikerjacke werden sollte, bevor ich grau aus Gesichtsnähe verbannte. Als einfacher knielanger Rock ohne Abnäher würde er jedoch sehr gut zu dieser Inspiration passen.

Quelle: Pinterest

Dieser Steppstoff wartet schon seit einiger Zeit darauf, zu dieser Jacke zu werden. Die rote Außenseite wäre leicht wasserabweisend und die Innenseite bringt noch etwas Abwechslung durch das Muster. Satinschrägband für die Nahtzugaben und ein passender Reißverschluss liegen auch schon bereit. Dieses Projekt wäre dann das Sahnehäubchen. „Normale“ Oberbekleidung geht erst einmal vor.

steppstoff

Die anderen Stoffe harren noch der Inspiration, es fehlt noch etwas der Farbfaktor des Moodboards. Außerdem konnte ich zwei Grobstrickstoffen nicht wiederstehen, die demnächst auf dem Weg zu mir sind. Wahrscheinlich werden sich die Projekte noch in die Weihnachtsnäherei hinein ziehen 🙂 Dieses Kleid hat nämlich auch etwas für sich:

Mulberry, Look #22

Quelle: Pinterest

Verlinkt zum November-Wetter-Sew-Along von Frau Küstensocke


Oktobernähpläne

Im Oktober stehen die folgenden Projekte auf der Nähliste:

  • Hosen für die Jungs. Ein Teil soll genäht werden, Stoffe und Berge an Zubehör befinden sind im Vorrat und insbesondere das Zubehör will dringend dezimiert werden.
  • Der Große bräuchte 1-2 Jacken oder Pullover für kühlere Tage
  • Langärmelige Oberteile für Madame sowie eine Latzhose.
  • Aus diesem Stapel von Viskosestoffen sollten einige Oberteile entstehen und einige ärmellose Tops zum Unterziehen.

Neben mir liegen außerdem ein dunkelblauer Wollstoff, da ich dringend eine Anzughose benötige, sowie ein rotbrauner Cordstoffe, aus dem ich ebenfalls gern eine Hose hätte. Für beide muss jedoch noch ein Schnitt herausgesucht werden und zeittechnisch wird es wohl nicht für beide Hosen im Oktober reichen, da ich nebenbei noch einiges an Verwaltungsrecht büffeln muss.


Me Made Mittwoch mit Septemberwerken

fotobomber

Heute habe ich versucht, meine Septemberwerke zu fotografieren. Neben dem mäßigen Licht hatte ich dabei auch tatkräftige Hilfe meiner Fotobombe, die entweder im Bild oder an der Kamera herumsprang oder wahlweise mit meinen Schuhe zu flüchten versuchte. Also nochmal die Outfit für bessere Fotos auf dem Tisch ausgebreitet, damit man auch etwas vom Schnitt erkennen kann.

faltenrock

Outfit Nr. 1 ist ein leicht asymetrischer Rock aus lilabräunlicher Wolle mit unregelmäßigen Falten auf der Vorderseite und Abnähern auf der Rückseite (Modell „Kate“ aus der LMV 5/18). Zusätzlich habe ich dem Rock ein Futter spendiert, da ich das grundsätzlich praktischer finde.

Ich fremdle noch ein wenig mit dem Faltenberg und muss noch ein wenig mit den Outfits spielen, es wird sich also zeigen, wie oft der Rock getragen wird.

faltenrock_liegend

Outfit Nr. 2 ist eine Bundfaltenhose aus königsblauem Stretch (Modell 7 aus der Ottobre 5/13). Eigentlich für die Frühlingsgarderobe zugeschnitten, war der plötzliche Hochsommer ein Motivationshindernis. Anfang September habe ich mich endlich dem Ufo gewidment. Wurde gleich nach der Fertigstellung zur Weiterbildung getragen und hob sich zugegebenermaßen aus dem dominierenden einheitsgrau ab. Aber auch in der Freizeit lässt sich die Hose gut in die Garderobe integrieren. Dazu kombiniert auf Bild 1 eine Schalkragenjacke (M13 aus der Ottobre 5/13) aus nachtblauem dünnen Wollmischwalk sowie ein himbeerfarbenes Shirt nach Ottobre Schnitt 303.

blaue hose_business casual

blaue hose_leger

blaue hose_detail

Bei der Schalkragenjacke wurde ein Teil der Nahtzugabe mit Schrägband eingefasst, da ich die Optik schöner fand und zusätzlich entweder gesteppt oder mit Blindstich befestigt.schalkragenjackeschalkragenjacke_detail

Der September war auch hinsichtlich der Stoffdiät sehr erfreulich (somit fällt mein Septembereinkauf nicht auf 😉

  • Wallmischwalk für Schalkragenjacke 2017 gekauft – erledigt, minus 1,5 m zzgl. Schrägband
  • blauer Baumwollstretch für Hose Ende 2017/2018 gekauft – erledigt, minus 2 m
  • Karowollstoff ohne Plan 2017 gekauft – Rock, minus 1 m
  • Futterstoffgeschenk wegen geänderter Pläne – minus 1 m

Mehr Damen mit wundervollen Sommer- und Herbstwerken gibt es beim MMM.

————————————————————————

…und natürlich war auch bei den Detailfotos immer jemand bereit von hinten über mehrere Hindernisse auf den Tisch zu krabbeln.

kletterer


Stoffdiät – Septemberstand

stoffabbau_stand_09-08

Zum Jahresanfang ging es noch recht zügig voran, mit dieser Jacke und dem Etuikleid. Alle Stoffe sowie die Stoffe für die Probemodelle stammen aus dem Vorrat und neue Fertigkeiten konnte ich nebenbei auch lernen. Dann kam der heiße trockene Frühling und seitdem habe ich gefühlt nichts mehr genäht.

Aber halt. Die Spielmatratze erhielt einen passenden Schonbezug, die Stuhlkissen für draußen wurden neu bezogen. Die Polster der Essstühle ebenso. Die Jungs erhielten Schlafanzügen und diversen T-Shirts. Madame hatte auch Kleidung bekommen. Erst in 80/86 und mit dem letzten Wachstumsschub war doch auch was in Gr. 92 dabei?

Als habe ich mal versucht, zumindest einen Teil der Nähwerke zusammen zu suchen, um mal zu sehen, was zusammengekommen ist.

Von der Kinderkleidung konnte ich nur einen kleinen Ausschnitt ergattern. Vieles war in der Wäsche, irgendwo verknuddelt oder schon weitergegeben. Die Krokodile (relativ neu) ergaben mit Reststücken ein schönes Sommer-Ensemble. Auch sonst entstanden jede Menge Shirts, Hosen und Tuniken sowie zwei Schlafsäcke. Die jüngsten Werke sind das Latzkleid sowie eine gefütterte Latzhose (der technisch gesehen noch das letzte Fitzelchen Klettband fehlt).

stoffabbau_stand_09-06

stoffabbau_stand_09-04

Überraschenderweise wurde mein Berg an diesjährigen Kleidungsstücken immer größer. Einer der wenigen ruhigen Momente mit Licht wurde zumindest für ein Stapelbild verwendet.

  • grüngestreiftes Langarmshirt
  • auberginfarbener Rollkragenpullover
  • karamellfarbener Sweater
  • gelber Leo-Sweater (ärgerliche Sache – der hatte eine große Laufmasche auf der Brust, die ich mit dem letzten Fadenvernähen entdeckte. Es dauerte ein wenig, bis ich mich zum Stopfen aufraffen konnte.)
  • drei einfache Shirts aus Viskose
  • Jacke mit Kellerfalte
  • diverse T-Shirts aus Baumwolle, Leinen oder Viskose
  • weite Hose aus Viskose mit Seitenstreifen
  • himbeerfarbene Bundfaltenhose
  • blasslila Bundfaltenhose
  • Bleistiftrock aus blauem Romanit
  • Rock aus dem Rest karamellfarbenem Sweat mit Seitenstreifen (wegen Stoffknappheit)
  • zwei Jerseykleider aus Blumen bzw. Streifen
  • Etuikleid

Nicht mit auf dem Bild ist die diese Woche fertig gewordene königsblaue Bundfaltenhose, die mich gleich auf eine Tagung begleiten durfte.

stoffabbau_stand_09-07

Einige der Stoffe sind von diesem bzw. letztem Jahr, andere leisten mir schon länger Gesellschaft. Neben den gut abgelagerten Stoffen habe ich versucht auch Reststücke immer wieder mit zu verarbeiten, wie z. B. beim Kinderrucksack für Madames Frühstück.

stoffabbau_stand_09-05

Ob der Vorrat geschrumpft ist, wage ich dank paralleler Zukäufe nicht zu behaupten. Aber er verändert sich zumindest, so dass ich mein persönliches Ziel derzeit erfülle. Die Zieldefinition wird daher etwas angepasst:

  • Ufo-Abbau bis zum Jahresende (gibt es reichlich), mit dem Nebeneffekt, dass die Werke in der Stoffbilanz berücksichtigt werden.
  • Bestellliste der Jungs abarbeiten (hauptsächlich Bademantel, lange Schlafsachen und Sweatjacken)
  • Garderobe von Madame noch etwas aufstocken (Langarmshirts, Leggings und eine Sweatjacke.
  • Vielleicht ein paar Beanies und Loops aus Resten
  • für mich einbewusstes Füllen von Garderobenlücken bevorzugt aus dem Vorrat. In den Weihnachtsferien werde ich mich als Abschluss sozusagen an einem kompletten Kostüm versuchen. Reichlich nachtblaue Stoffe sowie eine Auswahl Schnitten sind schon vorhanden.

Vor allem mit der Erledigung von Punkt 1 dürfte demnächst das Regal am Nähtisch so leer sein, dass ich endlich mal die Rückwand neu gestalten und meine Nähecke aufhübschen kann.

Bevor ich noch längere Romane schreibe, verlinke ich zu Frau Küstensocke.  Die anderen Damen scheinen ebenfalls fleissig gewesen zu sein.


Frühlingsgarderobe – Die Planung

Damit die Frühlingsgarderobe zusammenpasst – also die geplanten sowie die hierzu kombinierbaren Bestandsteile – musste ich meine Stoffauswahl etwas reduzieren. Neben einigen neuen Stoffen wurden insbesondere einige Streichelstoffe integriert, damit sie endlich zu dem gebührenden Auftritt kommen.

inspiration_selbstgenähte garderobe_stoffauswahl_capsule wardrobe_frühling

Derzeit liegen hier die folgenden Stoffe zur weiteren Auswahl:

  • ein mintfarbener Baumwollstretch für eine 7/8-Hose
  • ein dunkelblauer Wollflanell für einen knielangen, weiten Rock
  • blau-beiger und mint-beiger Jaquard für schmalen Rock oder Etuikleid.
  • mintfarbener Baumwollersey für ein T-Shirt
  • mintfarbene Viskose mit Blumen: entweder Oberteil oder Futter für eine Schalkragenjacke
  • korallfarbener Bambusjersey für ein T-Shirt
  • korall-beiger Baumwollstoff für einen Rock
  • weißer Romanit für Oberteile
  • Blumiger Baumwollsatin für ein Etuikleid
  • ein dunkelblauer Baumwollstretch für eine 7/8-Hose
  • mintfarbener Stepp für eine Schalkragenjacke
  • pinkfarbene  roséfarbige und gelbe Viskose für Oberteile

Die Schnitte suche ich mir erst kurz vorher raus, sonst lasse ich mich von den ganzen Optionen nur wieder von meinem Plan ablenken. Teilweise werden erprobte, angepasste Schnitte zum Einsatz kommen, um die Zeit effizient zu nutzen.
Anfangen möchte ich mit der Schalkragenjacke (Schnitt steht schon) und dem Baumwollflanell (hier gibts zumindest eine Vorauswahl). Die möchte ich in der Woche nach Ostern fertig nähen.

Für die beiden Hosen plane ich ebenfalls eine Woche ein. Ich hoffe, dass sich auch die restlichen Kleidungsstücke die nächsten Monate sinnvoll eintakten lassen.

Ein wenig vorgenäht habe ich auch schon:

  • Eine Bundfaltenhose aus einem Baumwollstretch (Farbe erinnert an Beerensahneeis), die sich ungemein störisch vernähen ließ.
    Schnitt: Ottobre 5/13, Modell 11
  • zwei Kurzarm-T-Shirts aus pinkmeliertem Jersey und geringeltem Jersey
    Schnitt: Ottobre 303
  • T-Shirt mit 3/4-Arm aus einem grünen Doubleface
    Schnitt: Ottobre 303

Selbstgenähte Shirts (Kurzarm und Dreiviertelarm) und Bundfaltenhose in beerigem pink und grün

Der Investitionsbedarf hält sich erfreulicherweise in Grenzen: Leidiglich Einlagen und Reißverschlüsse müssen ggfs. besorgt werden. Stoff ist im Vorrat genug vorhanden. Allerdings kommt demnächst noch ein gelber Leo-Stoff, der sich vielleicht dazwischen schummeln wird. Ansonsten wird die Frühlingsgarderobe den Stoffabbau erfreulich befördern. Bisher dürften 2018 etwa 20 m vernäht worden sein.


verlinkt zum Spring Style Along