Stoffdiät 2018 und Pläne für 2019

Letztes Jahr wurde Stoffdiät gehalten mit dem Ziel, das Gewicht zumindest zu halten und ein wenig Bewegung in den Vorrat zu bringen. Das ist zumindest gefühlt gelungen, das Stofflager konnte auf eine Truhe weniger reduziert werden, obwohl 2018 einige voluminöse Stoffe eingezogen sind. die noch nicht alle vernäht wurden. Genauer kann ich es aber nicht eingrenzen, da ich meistens die Stoffmengen nicht notiert habe.

Zumindest im Dezember wurden etwa 16 m vernäht für Kinderpullover, Weihnachts-/Kuschelkleid, ärmellose Tops zum Unterziehen und Kinderbettwäsche.

Das Zweitziel, wirklich mal den Vorrat zu prüfen auf mögliche Nähprojekte bzw. vor einem neuen Stoffeinkauf, hat auf jeden Fall sehr gut geklappt. Das wird auf jeden Fall in diesem Jahr weiterverfolgt.

Denn auch 2019 wird es mit der Stoffdiät weitergehen mit den bisherigen Zielen:

  • das Gewicht mindestens zu halten
  • vor Stoffeinkauf gründlich den Vorrat prüfen und
  • gezielt Schrankleichen und UFOs abbauen, nämlich mindestens ein UFO für jedes neue Projekt

Der Vorrat ist diesen Monat schon geschrumpft für zwei weitere Kinderpullover, ein T-Shirt und zwei Rollkragenshirts. Das sind etwa 7 m Stoffabbau. Zusätzlich wurden jede Menge Reste endlich mal entsort und Stoffe, die von zweifelhafter Qualität sind, wurden auch aussortiert (bis auf ein paar Probestoffe). Das Jahr startet somit mit einem erfreulichen Minus.

Als Belohnung für eine erfolgreiche Stoffdiät war eigentlich eine Neuordnung meiner Nähecke geplant. Die wird nun etwas radikaler erfolgen, da wir gerade umziehen und ich schon auf gepackten Koffern sitze. Den Rest vom Januar steht Möbelschleppen, Rücken, Räumen, Malern und so unwesentliche Details wie Kücheneinbau an. Bis dahin bin ich erst mal offline, da der Internetumzug mal wieder technikerbedingt länger dauert.

Mehr fleissige Näher gibt es wie immer bei Frau Küstensocke.


Freiräume schaffen

freiraum_jan01

Dieses Jahr war voll. So voll und hektisch und nicht annähernd so produktiv wie geplant. Überhaupt war Planung so eine Sache. Das Jahr endete passenderweise auch wie es begonnen hat, mit krankem Kind, zusätzlichen Therapie- und Untersuchungsterminen und einen Berg an beruflicher Arbeit, die man ja doch irgendwann mal erledigt haben möchte. Außerdem starren einen die vernachlässigten persönlichen Projekte so vorwurfsvoll an.

Es war Zeit durchzuatmen und erstmal wieder sich Freiraum zu schaffen. Den Schreibtisch aufzuräumen, Termine und Aufgaben auf das notwendigste zu reduzieren, viel Zeit mit der Familie verplempern und die Seele baumeln lassen.

  • Schlafanzugtage für alle
  • Viel Blödsinn treiben
  • Verwandschaftsbesuche genießen
  • Mit der Jüngsten nach der Medikamenteneinnahme noch mit Kakao, Kaffee und Buch im Bett kuscheln
  • jede Menge Spiele
  • und auch der ein oder andere Film von der Liste wurde gemeinsam geschaut

freiraum_jan02freiraum_jan03freiraum_jan04

Der Akku ist für den dennoch stürmischen Januar aufgetankt. Es steht ein Umzug (und die Küche muss noch aufgemessen und fertig bestellt werden) sowie zwei Facharzttermine für die Kinder, Ergotherapie, Logopädie, Fussballtraining mit Spielbetrieb und drei Tage lang geplante Weiterbildung auf dem Programm. Soviel zum ruhigen Jahresstart. Damit ich mir dennoch Freiräume erhalten kann, ist der Plan:

  • die Küche montieren zu lassen und auch für die Möbelschlepperei Hilfe zu holen (zumal nur teilweise ein Aufzug vorhanden ist9
  • wirklich mal nur ein Projekt auf dem Tisch zu haben
  • maximal ein weiteres in einem leicht zugänglichen Projektkorb, dass mobil ist und mit mehr Kinderunterbrechungen erledigt werden kann
  • Projekte einfach mit den Kindern zusammen erledigen: Der Älteste muss/darf jetzt dabei helfen, seinen alten Rollcontainer aufzuhübschen (Marke Uraltmodell vom Lieblingsmann). Die nur noch partiell erhaltenen Plastegriffe müssen ausgebessert werden. Heute haben wir die alten Bohrlöcher mit Holzpaste zugespachtelt. Es steht noch Nachschleifen, neue Farbe in Teilbereichen und die Wiederverwendung anderer Griffe auf dem Programm.
  • Die Gelegenheit zu nutzen, nochmal auszumisten und die geschaffenen Freiflächen zu genießen.
    • Aussortierte Kleidung und Schuhe (nicht mehr passend) werden in einem kleinen Lädchen an hiesige Bedürftige weitergegeben.
    • Ein großer Stapel Bücher und Zeitschriften sind in die Stadtbibliothek gewandert.
    • Zubehör für aufgegebene Hobbies/Interessensgebiete wurde weitergegeben
    • und auch einige Möbel sind schon gewandert.

Als nächstes steht EIN roter Rollkragenpullover an. Mit einer Tasse Tee. Vielleicht einem Podcast…

… und sonst NIX.


Herbstgarderobe – nochmal von vorn

Der November war nähtechnisch eher mager. Beim Zuschnitt des geplanten Rockes mit Wickeleffekt stand ich schon neben mir (*Nee, ich bin schon wieder fit genug nach dem Krankheitsrummel!*). Wechselte kurzentschlossen das Schnittmuster, machte Fehler beim Zuschnitt und versuchte dann die Fehler mühselig wieder auszubügeln, da der Stoff nicht für einen Neuzuschnitt reichte. Parallel dazu musste ich für eine Prüfung lernen. Irgendwann saß ich nur noch wie ein paralysiertes Kaninchen vor dem immer größer werdenden Lernberg und hatte keinen Nerv mehr für Nähen, geschweige denn fürs Bloggen. Prüfungspanik vom Feinsten. Ich war froh, dass diese Woche endlich die Prüfung war und ich es hinter mich bringen konnte. Knapp drei Stunden Verwaltungsrecht und Fachkram. Pfuuh. Aber es ist bestanden und demnächst darf ich für diesen Bereich bautechnische Nachweise prüfen.

Der etwas entspanntere Blick in den Spiegel bei der Anprobe zum Futter einsetzen offenbarte, dass es nähtechnisch dafür nix zu retten gab.

rock die zweite.jpg

Der Rock wird jetzt mit dem ursprünglich geplanten Schnittmuster nochmal neu angefangen. Verwendet wird ein Stretchflanell aus einem Wollmischgewebe in dunkelbraun aus dem Fundus und viiiiiiel mehr Ruhe.

 

verlinkt zu Frau Küstensocke

 


am Fluss

kranz_1

zusammengefunden

wachsend sich verändern

sich stützend und haltend verwebend zu etwas Neuem

Veränderung als Beständigkeit

in Vielfalt ein größeres Ganzes

kranz_3

u.a. Weide, Schlehe, Gras, Zierapfel, Hartriegel, Ampfer, Spitzwegerich während einer Muldenwanderung bei Grimma gewunden

kranz_2

verlinkt zum Naturdonnerstag

 


Herbstgarderobe – Pläne

cordhose

Für die geplante Cordhose schwebt mir eine weite Hose vor wie Modell 114 aus der Burda 10/18 (eigentlich für Wolle gedacht). Seit einigen Jahren grübele ich immer wieder über das Nähen einer Cordhose nach. Konsequenterweise lagert ein rotbrauner Cordstoff und wartet auf die Umsetzung. Die Stoffmenge dürfte gerade so reichen, da muss ich vielleicht ein wenig puzzeln.

stoffauswahl

Ansonsten ist es diesmal ganz klar eine Mischung zwischen Stoff bzw. Schnitt zuerst. Bei diesem Bild war es eher der Schnitt des Wickelrockes zuerst im Fokus. Da ich doch ganz gern meinen Vorrat vor einem Neukauf nutzen würde, bin ich das Stofflager durchgegangen. Karierte Rockstoffe sind eher rar, aber ein braunblauer Wollstoff (3. von links) könnte ganz gut passen.

Vogue midi asymmetric skirt with large plaid dolman sleeve blouse

Quelle: Pinterest

Bei der Gelegenheit sprang mit noch ein gequilteter stahlgrauer Stoff an, der mal eine Bikerjacke werden sollte, bevor ich grau aus Gesichtsnähe verbannte. Als einfacher knielanger Rock ohne Abnäher würde er jedoch sehr gut zu dieser Inspiration passen.

Quelle: Pinterest

Dieser Steppstoff wartet schon seit einiger Zeit darauf, zu dieser Jacke zu werden. Die rote Außenseite wäre leicht wasserabweisend und die Innenseite bringt noch etwas Abwechslung durch das Muster. Satinschrägband für die Nahtzugaben und ein passender Reißverschluss liegen auch schon bereit. Dieses Projekt wäre dann das Sahnehäubchen. „Normale“ Oberbekleidung geht erst einmal vor.

steppstoff

Die anderen Stoffe harren noch der Inspiration, es fehlt noch etwas der Farbfaktor des Moodboards. Außerdem konnte ich zwei Grobstrickstoffen nicht wiederstehen, die demnächst auf dem Weg zu mir sind. Wahrscheinlich werden sich die Projekte noch in die Weihnachtsnäherei hinein ziehen 🙂 Dieses Kleid hat nämlich auch etwas für sich:

Mulberry, Look #22

Quelle: Pinterest

Verlinkt zum November-Wetter-Sew-Along von Frau Küstensocke